Bosna i Hercegovina – Teil 2

Willkommen zurück,

wie ja schon angekündigt, folgt nun der zweite Teil unserer Reise durch Bosnien. Bisher waren wir schon in der Hauptstadt des Landes, Sarajevo, und einer weiteren großen Stadt namens Banja Luka. Diesen Beitrag könnt ihr auch gerne unter Bosna i Hercegovina – Teil 1 nachlesen. Jetzt aber erstmal viel Spaß beim zweiten Abschnitt.

Unsere Reise führte uns dann weiter im Bus über Jajce nach Bihac. Wir hatten dort etwa zwei Stunden Zeit zwischen unseren Bussen und konnten uns daher ein wenig in der Stadt und Drumherum umschauen. Unser Gepäck hatten wir in der Zwischenzeit am Busbahnhof sicher abstellen können, so konnten wir natürlich den Ausflug mehr genießen. Jajce ist zwar keine große Stadt, hat dafür aber eine sehr schöne Innenstadt und eine ganz besondere Sehenswürdigkeit. Denn die Stadt ist dafür bekannt, dass sie um einen Wasserfall herumgebaut wurde. Das heißt, mitten in der Stadt ist ein Wasserfall. Wir saßen eine Weile dort und haben viel geredet. Anschließend waren wir noch in einem Café und haben eine Kleinigkeit getrunken und ein Eis gegessen und einfach die Atmosphäre genossen. Gegen Mittag ging es dann auch schon weiter Richtung Bihac.

Nach dann etwa noch zusätzlich zwei bis drei Stunden Busfahrt, kamen wir in Bihac an. Der Halt in Bihac war vor ihrer Ankunft in Bosnien eigentlich nicht geplant. Aber Pläne können sich ändern :). Da meine Wohnung beziehungsweise mein Zimmer für zwei Personen etwas klein gewesen wäre, kamen wir für diese zwei Nächte bei meinem Kollegen unter. Dessen Wohnung ist größer. Wir hatten ein paar tolle Tage in Bihac. Ich habe ihr die Stadt ein bisschen gezeigt und ihr einen kleinen Einblick in meine Arbeit gegeben. Nach zwei beziehungsweise drei Tagen ging es dann wieder zurück nach Sarajevo.

Nach „nur“ sieben Stunden mit dem Bus durchs nirgendwo kamen wir gegen Mittag wieder in unserer kleinen Wohnung an. Da der Tag schon angebrochen und sehr weitfortgeschritten war, entschieden wir uns dafür den Rest des Tages in der Innenstadt zu verbringen. Wir haben uns noch ein paar Souvenirs gekauft und uns in kleine Cafés gesetzt. Einfach etwas gemütlicher. 

Am nächsten und auch letzten vollen Tag wollten wir uns noch die Stadt „Mostar“ anschauen. Diese ist bekannt für ihre gebogene Brücke von der auch geübten Personen runterspringen können. Die „Attraktion“ schlechthin. Aber vor uns lagen erstmal wieder etwa zwei Stunden mit dem Bus. Allerdings ist man immer an einem super klaren Fluss und durch kleine Dörfer gefahren. Da ging die Fahrt schneller vorbei als gedacht. Vor Ort sind wir ein bisschen durch die Altstadt geschlendert, auch zu der Brücke. Haben dort eine Kleinigkeit getrunken und waren etwas Essen. Allerdings haben wir außerhalb der Altstadt gegessen, denn uns wurde von Einheimischen ein Restaurant empfohlen, welches nicht so teuer ist. Es liegt allerdings nicht in der Altstadt. Diese Einladung haben wir gerne angenommen, denn die Altstadt war zum Essen gehen sehr teuer. Und zu guter Letzt sind wir sehr spontan mit dem Zug statt mit dem Bus heimgefahren. Und das ganze kostenlos, weil man zu uns meinte es würde im Zug jemand die Tickets kontrollieren, da können wir eins kaufen. Das war allerdings nicht der Fall. Gegen Abend kamen wir dann wieder in Sarajevo an und sind zum Abschluss der Woche noch etwas kleines Trinken gegangen.

Wir hatten die Woche wirklich sehr genossen. Viel geredet, ich meine nach fast neun Monaten, in denen man sich nicht gesehen hat, ist das ja auch verständlich. Wir haben zwar, wie ihr mit Sicherheit schon mitbekommen habt, einige Zeit in Bus und Bahn verbracht. Aber durch die längeren Strecken haben wir diese Zeit meistens dazu genutzt um uns auszuruhen und zu schlafen. Ich habe mich aber wirklich sehr gefreut, dass sie hier war und wir Bosnien ein bisschen besser kennenlernen konnten.

Ich wünsche euch morgen einen schönen Start in die Woche. Macht‘s gut und bis bald!

Eure Paddy 🙂

5 Gedanken zu “Bosna i Hercegovina – Teil 2

  1. Hallo Paddy, das sind ja unglaublich schöne Fotos, da kann man schon ein bisschen neidisch werden. Das „arme“ Land Bosnien hat schon sehr viel zu bieten – mehr als manches andere! Genieße dieses unbeschwerte Leben dort noch bis zum Schluss. Liebe Grüße Papa

    Gefällt 1 Person

  2. Vielen Dank für die tollen Fotos und deine Erzählungen. Freu mich, dich bald wieder zu sehen, und wünsche dir noch ein paar schöne Tage und einen guten Nachhauseflug 🤗
    Bis bald und liebe Grüße
    Moni und Hans-Günther 🙋🏽🙋🏻‍♂️

    Gefällt 1 Person

  3. Hallo Patricia, jetzt habe ich deine ganzen Beiträge mit Interesse verfolgt und dachte am Anfang – so eine lange Zeit – aber nun ist sie schon fast vorbei. Vielen Dank für deine tollen Eindrücke und Beiträge.
    Genieße den Rest der Zeit und komm gut nach Haue.
    Grüße Thorsten

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s