Outreach

Hallo alle zusammen,

nun ist es ja wirklich nicht mehr lange hin und dann flieg ich schon wieder nach Deutschland. Ich habe mich auch in den letzten Monaten wirklich wenig bei euch gemeldet. Das lag überwiegend daran, dass ich einfach extrem viel um die Ohren hatte und auch einiges “passiert” ist. Aber heute will ich weniger schreiben, sondern euch mehr Einblicke in meine Arbeit geben, die ich überwiegend ein Jahr hier gemacht habe.

Wie ihr ja schon mitbekommen habt, bestand meine Hauptaufgabe dieses Jahr aus Outreach. Kurz nochmal erklärt ist Outreach die Arbeit außerhalb der Camps, das heißt wir fahren mit dem Auto rund um Bihać und Velika Kladuša rum, suchen eventuell neue Spots und besuchen die Alten. Wir haben verschiedene Standorte, die wir anfahren. Bis etwa Januar/Februar konnten wir auch noch Essen verteilen, was seither für uns als Organisation allerdings verboten ist. Wir verteilen nur noch sogenannte “Non-Food-Items”. Das beinhaltet Klamotten, Hygieneartikel und andere Sachen, die nichts mit Essen zu tun zu haben. Zudem haben wir hin und wieder auch “Activities”.  Wir kochen oder machen Sport gemeinsam mit den Flüchtlingen. Oder säubern auch hin und wieder gemeinsam deren Standorte und Schlafplätze. Das macht immer echt super viel Spaß. Allerdings wurden es seit September immer weniger Migranten in ganz Bosnien. Es sind kaum noch welche weder im noch außerhalb der Camps. Viele von ihnen, die ich auch selbst getroffen habe sind mittlerweile in Italien, Deutschland oder anderen Ländern. Wir haben dementsprechend nicht mehr allzu viel Arbeit. Aber ich bin sehr froh für alle, die es nach Italien oder andere EU-Länder geschafft habe.

Mitte Juni gab es in Outreach auch einen Personalwechsel. Am Anfang ist es mir sehr schwer gefallen, plötzlich mit einer anderen Person zu arbeiten. Weil ich davor fast 10 Monate mit ein und der selben Person jeden Tag gearbeitet habe. Aber wir verstehen uns gut und das ist ja die Hauptsache. Ich musste in dieser Wechselzeit die ersten paar Wochen dann auch mehr Verantwortung übernehmen und meinen neuen Kollegen etwas einarbeiten. Das habe ich aber gerne gemacht und als positive Herausforderung für mich gesehen.

So jetzt aber genug der vielen Worte. Hier jetzt ein paar aktuelle Einblicke.

Ich werde im Menü die Tage auch noch einen Outreach Button einführen. Dort könnt ihr dann noch mehr Bilder des gesamten Jahres sehen. Viel Spaß beim Anschauen!

Bis bald 🙂

Eure Paddy

P.S.: Jesuit Volunteers lebt viel von Spenden. Und wir sind darauf angewiesen, dass es immer Menschen gibt, die einen Teil dazu beitragen! Unter Hier Helfen könnt ihr meine Organisation unterstützen und somit auch weitere Freiwillige die dann zum Beispiel nach BIH reisen können, um vor Ort zu helfen. DANKE!

3 Gedanken zu “Outreach

  1. Liebe Patricia, das sind wieder beeindruckende Bilder. Ich wünsche dir noch ein paar tolle Tage und einen schönen Abschluss in Bihac. Wird sicher nicht ganz leicht werden nach so einer langen Zeit.
    Komm wieder gut nach Hause zurück.
    Liebe Grüße Alex

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Paddy,

    tolle Eindrücke und tolle Bilder!!
    Ja, nun ist es schon bald vorbei. Genieße noch die letzten Tage in Bosnien, bevor es wieder nach Deutschland zurück geht!
    Ich denke, dass Du dein ganzes Leben auf dieses Jahr zurückblicken wirst und stolz auf deine geleistete Arbeit sein kannst!
    Du hast vielen Menschen geholfen und Gutes gegeben und auch empfangen. Das muss Dir erst mal jemand nachmachen!
    Schließe DEIN Jahr in Bosnien nun noch gut ab und nimm das Positive mit nach Hause!
    Wir sehen uns bald in Deutschland!

    Liebe Grüße
    Papa

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s